Überwachungssoftware

Immer mehr wichtige Daten landen auf dem PC. Eine Überwachungssoftware kann dazu beitragen, diese Daten zu schützen. Warum das notwendig ist? Viele Unternehmen bauen ihren Erfolg daraufhin auf, neue Innovationen zu entwickeln und jahrelang in Forschung zu investieren, um einen Vorsprung vor der Konkurrenz zu haben. Diese Forschungsergebnisse sind also viel Geld wert – kein Wunder dass es Wirtschaftsspione gibt, die versuchen an solche Daten zu gelangen. Entweder tarnen diese sich als Besucher oder können sogar als Mitarbeiter verdeckt ins Unternehmen eingeschleust werden. Wenn plötzlich die wichtigsten Daten der Firma beim Konkurrenten gelandet sind, kommt Hilfe oft zu spät. Daher sollte eine Überwachungssoftware eingesetzt werden, mit der man überprüfen kann, was jemand an einem PC angestellt hat.

Schreibt ein Mitarbeiter heimlich E-Mails an die Konkurrenz, können Sie ihm schnell einen Strich durch die Rechnung machen und weiteren Schaden verhindern. Finden Sie so Sicherheitslücken in Ihrem System. Die Überwachungssoftware zeichnet unter anderem alle Tastendrücke auf, aber auch Screenshots. So kann genau gesehen werden, welches Programm genutzt wurde, welche Dokumente geöffnet waren und an wen die verdächtigen E-Mails versendet wurden.

Eine Überwachungssoftware für den PC wird heutzutage in der Regel in Form eines Keyloggers eingesetzt. Moderne Produkte können dabei sogar auch Audiosignale des Computers aufzeichnen.

Folgende Überwachungssoftware können Sie hier kaufen:

  • Tastaturanschläge speichern
  • Screenshots aufnehmen
  • Audiosignale aufnehmen (sowohl interne, als auch externe)
  • Daten per E-Mail an eine Adresse senden

Erwerben Sie hier den: Überwachungssoftware mit E-Mailversand zur Computerüberwachung.